Haare und ihre Entfernung Teil 2: Die Klassiker

Wie in meinem ersten Teil schon angesprochen, werde ich euch heute im zweiten Teil meiner Projektreise in das Thema klassische Haarentfernung führen. Anfangs war die Überlegung da, ob ich zum Wachsen etwas schreiben soll…aber Hey, Haare wachsen von alleine, ob man möchte oder nicht.

Zu den Klassikern der Rasur zählt natürlich die Rasur. Des Weiteren gehören dazu: das Epilieren, das Wachsen und die Haarentfernungscreme.

Rasieren:

Eigentlich ist das rasieren an sich schon einen Post Wert aber ich versuche mich dabei so kurz wie möglich zu halten.

Beim Rasieren gibt es an sich zwei Möglichkeiten. Die Trocken- oder Nassrasur.

Bei der Trockenrasur werden die Haare einige Millimeter über der Haut abgeschnitten und lassen kleine Stoppeln über, die vor allem beim Drüberstreicheln zu spüren sind und öfter rasiert werden müssen, da man sonst die längeren Überbleibsel sieht. Vorteilig ist jedoch, dass die Haare weniger oft einwachsen und man keine eingewachsenen Haare bekommt, die sich böse entzünden können. Außerdem kann sich jederzeit rasiert werden, da kein Rasierschaum oder Wasser gebraucht wird. Wenn wir schon bei nass sind, können wir gleich zur Nassrasur kommen. Wenn wir nass rasieren, ist es am einfachsten, wenn wir das Vorhaben in die Dusche oder zumindest ins Bad verschieben. Die Haare werden mit Rasierschaum, Duschgel oder sogar nur unter dem Duschstrahl eingeweicht und können dann erst abgetrennt werden. Die Rasur muss nur alle paar Tage wiederholt werden, da die Haare sehr nah an der Haut abgetrennt werden. An sich eine schöne Variante, da man nicht so oft ran muss ABER die Haare wachsen häufiger ein und Hautunreinheiten sind ein NoGo für mich. Um diese Verunreinigen zu verhindern, empfehle ich ein Peeling nach der Rasur.

Epillieren:

Das Epilieren ist nur etwas für die ganz harten unter euch. Das Gerät wird direkt über die Haut gefahren und die überstehenden Haare werden rausgerissen. Auf den ersten Blick klingt das sehr schmerzhaft… ist es auch. Jedoch gewöhnt man sich mit der Zeit daran und freut sich darüber, dass man nur alle 1-2 Wochen ran muss, da die Haare direkt an der Wurzel entfernt werden. Das Nachwachsen ist an sich auch recht entspannt. Die Haare wachsen weniger ein, da die Haare komplett entfernt werden und auf normalen Wege wachsen können und sich nicht verbiegen.

Ich wollte die Klassiker eigentlich in einem Beitrag festhalten, jedoch ist er jetzt schon recht lang geworden. Deswegen folgt ein zweiter Beitrag über das Wachsen und die Haarentfernungscreme.

 

Ich hoffe, ihr habt euch beim lesen genauso gefreut, wie ich beim Schreiben. Bis nächstes Mal.

Eure Karo

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.